Anmeldung für die fünften Klassen am Störck-Gymnasium

Geschrieben von der Schulleitung am .

Der Anmeldezeitraum für die neuen fünften Klassen ist am Störck-Gymnasium auf den 7. bis 10. März terminiert worden. Aufgrund der pandemischen Lage werden Eltern gebeten, telefonisch einen Anmeldetermin im Sekretariat zu vereinbaren (Telefon: 07581 487370). Um Ansammlungen vor dem Sekretariat zu vermeiden, können mitunter auch schon Termine ab dem 3. März vergeben werden. Zur Anmeldung mitzubringen sind Blatt 3 und 4 der Grundschulunterlagen sowie ein Nachweis über Masernschutz. Außerdem wird empfohlen, das Anmeldeformular (siehe Downloadbereich auf www.stoerckgymnasium.de) bereits zuhause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Bei der Anmeldung am Störck-Gymnasium gilt die 3G Regel.

Wahl des Landesschülerbeirates

Geschrieben von Patrick Klöpfel (SMV) am .

Eine der wichtigsten Vertretungen auf Landesebene ist die Schülervertretung, der Landesschülerbeirat. Dieser besteht aus 60 SMV-Mitgliedern aus den vier Regierungsbezirken des Landes mit je zwei Vertretenden für die unterschiedlichen Schulformen. Die Wahl findet dabei alle zwei Jahre mit Amtsbeginn im April des gleichen Jahres statt. Die Wahl des 15. Landesschülerbeirats wurde dieses Jahr am 26.01.2022 im Johann-Vanotti-Gymnasium in Ehingen für den Regierungsbezirk Tübingen durchgeführt.

Vor Ort zur Wahl waren auch die Schülersprecher*innen Alexandra Schmitt, Jakob Möhrle und Patrick Klöpfel. Angereist waren die Drei am Mittwoch, dem 26.01.2022 morgens mit dem Zug und stießen dort zu Schülersprecher*innen anderer Schulen in der Sporthalle des Gymnasiums. Nach einer kurzen Vorstellung der Arbeit im LSBR durch den stellvertretenden Vorsitzenden Noah Bernhart und die Pressesprecherin Elisabeth Schilli wurde der Wahlablauf erklärt und anschließend gab es schon die Vorstellung der Kandidaten mit anschließender Wahl.
Vor Ort waren ebenso die Schülersprecherin Viktoria Lutz und ihr Vertreter René Petty (nicht im Bild) der Helene-Weber-Schule Bad Saulgau. René Petty wurde dabei als Vertreter für die Schulform der beruflichen Schulen zum Mitglied des LSBRs gewählt.

Padua – New York – Bad Saulgau Gastschülerin seit drei Monaten am Störck-Gymnasium

Geschrieben von Johannes Koch am .

Seit Anfang November besucht Agata Stella nun die 11. Klasse des Störck-Gymnasiums und hat sich seither gut eingelebt. Die aus dem norditalienischen Padua stammende Schülerin möchte vor allem ihre Deutschkenntnisse verbessern. „Ich hatte in der Schule schon etwas Deutschunterricht“, sagt die Sechzehnjährige, die sich für Sprachen im Allgemeinen interessiert. „Nachdem ich zwei Monate in New York gelebt habe, war mein Englisch soweit ganz gut“, sagt sie und sie wollte sich mehr der deutschen Sprache widmen. Ihr Vater, der bei Claas arbeitet, habe den Kontakt zu Familie Henkel hergestellt, bei der sie nun während ihres Aufenthalts in Deutschland wohnt. „Ich wurde sofort sehr herzlich aufgenommen“, erklärt sie. Überhaupt fühle sie sich hier sehr wohl, die Menschen seien hier freundlich und das Essen richtig lecker. „Viele Klassenkameraden haben mir gleich das Wichtige im Unterricht übersetzt“, sagt sie und auch eine Übersetzungs-App habe ihr geholfen, dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. Zwischen ihrer Schule in Padua und dem Störck-Gymnasium gebe es kleinere Unterschiede. So legten sich die italienischen Schüler*innen früher auf ein fachliches Profil fest. Da sie in ihrer Heimat vor allem naturwissenschaftliche Fächer gewählt hat, genieße sie „hier Musik, Kunst und Gemeinschaftskunde zu haben“, sagt sie in gutem Deutsch und streut zwischendrin verschiedene englische Vorkabeln ein. An Italien vermisse sie allerdings das wärmere Wetter, denn in Deutschland sei es mitunter schon sehr kalt. Auch das Reden in ihrer Heimatsprache fehlt ihr manchmal. Im Juni wird Agata wieder nach Italien zurückkehren. Dann wird sie erstmal „drei Monate Sommerferien“ haben. „Die Zeit werde ich auch brauchen, um den in Italien verpassten Stoff nachzuholen“ und perfekt für die Abschlussklasse 13, in die sie dann kommt, „vorbereitet zu sein“. Ob sie dann noch an Deutschland zurückdenke? „Ja, sicher, an die leckere Schokolade an Weihnachten auf jeden Fall“, sagt sie mit einem Schmunzeln. Und wer weiß, vielleicht bekommt sie in Padua auch einmal Besuch von einer ihrer vielen neuen Freundinnen in Bad Saulgau.

 

Ein Hauch von Hollywood - Zu Besuch bei der neuen Video-AG des Störck-Gymnasiums

Geschrieben von Johannes Koch am .

Gespannt und auch etwas stolz schauen Erik, Timo und Justus auf den Bildschirm vor ihnen. Der kurze Film, den sie gleich abspielen lassen werden, ist zwar nur wenige Sekunden lang, jedoch haben die drei Achtklässler des Störck-Gymnasiums unzählige Stunden daran gearbeitet. Zwei Personen sind darauf zu sehen und zwei Laserschwerter. „Frame für Frame haben wir die Laserschwerter eingefügt“, erklären sie. „Das war ganz schön viel Arbeit“, aber es hat sich gelohnt. Sehr natürlich sehen sie aus, die Bewegungen sind flüssig, fast wie bei Star Wars. Die drei jungen Filmemacher bilden seit September unter der Leitung von Dr. Marc Bienert die neue Video-AG am Störck-Gymnasium. In Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum ist hier ein Projekt entstanden, bei dem mit neuester Technik Filme gedreht werden können. Dafür haben Förderverein „Freunde des Störck-Gymnasiums“ und SfZ tief in die Tasche gegriffen. „Beide haben jeweils ca. 3000 Euro gegeben, damit wir eine professionelle Kamera, ein tolles Stativ, einen Rechner und einen Bildschirm kaufen konnten“, erklärt Dr. Bienert. „Und auch die Software ist nicht ganz billig“, doch man könne sie beim SfZ mitnutzen, so der Physiker und Leiter des SfZ. Alle zwei Wochen treffen sich die vier nun, um gemeinsam Ideen filmisch umzusetzen. Die ersten Versuche liefen schon recht vielversprechend. „Die Jungs sind mit Eifer dabei“, so Bienert. „Wir finden einfach, dass das Filmen und auch das anschließende Schneiden richtig Spaß machen“, sagen die Schüler unisono. Schließlich bekomme man nicht alle Tage die Möglichkeit, sich an einer 4K Kamera auszuprobieren und das Ganze mit einem auf Grafik optimierten PC zu bearbeiten. „In Zukunft ist die Idee, dass wir auch kleine Clips für einzelne Lehrer drehen“, erklärt Dr. Bienert. „Zum Beispiel, wenn ein Kollege eine Dokumentation von Unterrichtssequenzen benötigt“. Bis dahin lernen die drei jungen Filmemacher stetig dazu, schließlich gebe es beim Filmen „unendlich viel zu entdecken“.

Knifflige Mathe-Aufgaben erfolgreich gelöst

Geschrieben von Johannes Koch am .

Hervorragende Leistungen in Mathe: Von den 269 Schüler*innen, die am diesjährigen Wettbewerb „Mathe im Advent“ teilgenommen haben, konnten 29 alle 24 Aufgaben richtig lösen. Sie wurden von Matthias Schweizer mit Preisen und Urkunden bedacht. Levin Eisele und Nico Kilgus aus dem Perspektivkurs Mathematik, Leon Heinzelmann und Leni Mader (5c), Nina Baumgärtner und Vanessa Madlener (beide 6a), David Zech aus der 6c, die Siebtklässler Lucas Cret, Fabian Harsch, Robin List und Amelie Strigl sowie Emil Hornstein, Finn Metzler und Nora Sahlmen (alle 8a), Sebastian Reiner aus der 8c und aus der 8d Isabella Heinen, Mara Heinzelmann, Alica Hinderhofer, Lea Kemmer, Marlene Sahlmen und Lena Striegel, die Neuntklässler Sarah Bachhofer, Antonia Dobe, Adrian Fürst, Anita Henkel, Amely Kehle, Anna Krumm, Linda Krumm und Finia Schnell zählten zu den glücklichen Gewinnern. Den Klassenpreis teilten sich die Klassen 8d und 9a. Herzlichen Glückwunsch! „Mathe im Advent“ ist ein digitaler Adventskalender und mathematischer Wettbewerb für Schüler von der 4. bis 9. Klasse. Er steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung und zählt mit jährlich bis zu 185.000 Teilnehmern zu den großen digitalen MINT-Projekten in Deutschland.

 

Bildungspartnerschaften

  • Claas
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Klinik am Moos
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Bestattungen Friedmann
  • Junges Kunsthaus
  • Sessler
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Stadler Treppen
  • DRK
  • Reisch
  • Knoll
  • Kleber Post
  • ALBA
  • Kliniken Sigmaringen2
Um eine optimale Darstellung zu gewährleisten, verwendet diese Website Cookies. Durch das Ablehnen können Funktionen der Website eingeschränkt sein.