Informationen zum Schulbetrieb ab dem 26.04.2021

Geschrieben von der Schulleitung am .

Ab Montag den 26.04.2021 wechselt das Störck-Gymnasium für die Klassen 5-11 wieder in den Fernunterricht. Für die J1 findet in der Woche vom 26.04.-30.04. ebenfalls Fernunterricht statt, weiter Informationen folgen. Angesetzte Klausuren in der J1 finden statt. Die J2 ist bis zum Abitur im Fernunterricht.

Das LRA hat mitgeteilt, dass die Busse nächste Woche normal fahren. Eine Änderung beispielsweise auf den Ferienplan kann nur unter voriger, zeitlich ausreichender Ankündigung erfolgen.

Alle weitern Informationen zum Schulbetrieb ab dem 26.04.2021 entnehmen Sie bitte der unten angehängten Datei.

Elternbeirat unterstützt Abiturient*innen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Am 4. Mai geht es für die Schüler*innen der Jahrgangstufe 2 ins schriftliche Abitur. Aufgrund der derzeitigen dynamischen Pandemielage ist vieles anders als in den vergangenen Jahren und der Weg bis zu den und durch die Prüfungen mitunter nicht ganz leicht. Grund genug für den Elternbeirat des Störck-Gymnasiums, die Abiturient*innen mit den besten Wünschen und einer Tüte Nervennahrung zu versorgen. Bei der Übergabe durch die Fachlehrer konnte man vergangene Woche Augen leuchten sehen – was für eine tolle Aktion der Eltern!

 

4231,27 Euro für das Kinderhospiz St. Nikolaus

Geschrieben von Johannes Koch am .

Die endgültige Spendensumme der Weihnachtsaktion „Sterntaler“ am Störck-Gymnasium steht nun fest. Ganze 4231,27 Euro hat der Verkauf von Selbstgebasteltem, aber vor allem auch der Kauf von Sternen für das Sterntalerbild im Eingangsbereich des Gymnasiums eingebracht. Die Initiatorinnen Meike Kuntz und Kathrin Oppler, die gemeinsam mit Hausmeister Max Waibel schon öfter Spendenaktionen für das in Bad Grönenbach gelegene Kinderhospiz durchgeführt haben, waren mehr als begeistert von der hohen Beteiligung. Dass so viele bereit waren, etwas für die Kinder im Allgäu zu geben, ist eine besonders tolle Sache, gerade auch unter den derzeitigen Bedingungen. Kompliment!

21.03.20 Aktion Sterntaler

Glückwunsch and die jungen Forscher!

Geschrieben von Johannes Koch am .

Die Erstplatzierten vom Schülerforschungszentrum (SFZ) Bad Saulgau aus der Vorrunde wetteiferten während des dreitägigen Landeswettbewerbs von Jugend Forscht mit Gleichgesinnten aus ganz Baden-Württemberg um die landesweiten Auszeichnungen ihrer Forschungsarbeiten. Der Landeswettbewerb fand dieses Jahr vom 22.03. – 24.03.2021 im Wissenschaftszentrum experimenta in Heilbronn als Online-Veranstaltung statt. Insgesamt nahmen 106 Schülerinnen und Schüler mit ihren 69 Projekten, aufgeteilt auf 8 Fachgebiete teil – ein Rekord, trotz der Pandemiezeiten!

Wie die Jury beteuerte, machte die hohe Anzahl an Projekten auf durchgehend hohem Niveau die Entscheidungsfindung über die Prämierung der Forschungsarbeiten nicht einfach. Im Bereich Biologie gewannen Caro und Christina Miller vom Störck-Gymnasium in Bad Saulgau den dritten Platz mit ihrem Projekt „Clean your smartphone smarter“. Durch ihre mikrobiologische Untersuchung konnten die beiden Geschwister nicht nur herausfinden, wie man sein Smartphone am Besten desinfiziert, sondern gleichzeitig eine Vielzahl an Erregern identifizieren, die sich auf dem Touchscreen dieser Alltagsgeräte tummeln. Christina Miller ergatterte mit ihrem zweiten Projekt  „Schnelltest(s) mit verbesserter Performance – Untersuchungen zur Ascorbinsäure­Interferenz“ aus dem Fachbereich Chemie nochmals einen 3. Platz. Ihre Forschung kann helfen, verfälschte Tests beim Messen des Blutzuckerspiegels zu verhindern. Pirmin Groß, ebenfalls vom Störck-Gymnasium, wurde für sein Physik-Projekt „Das singende Reagenzglas: Der thermoakustische Effekt“ von der Jury mit zwei Sonderpreisen ausgezeichnet. Zu einem der beiden Preise gehört ein Forschungspraktikum am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle (Saale). Ebenso brachte die umfassende Untersuchung der Falttechnik „Miura Ori“ dem Schüler Lucas Maximilian Braun vom Gymnasium Wilhelmsdorf einen Sonderpreis ein.

Die Erfolge der Jungforscherinnen und Jungforscher sind nicht nur Grund zur Freude, sondern liefern auch einen neuen Schub an Motivation. So planen einige der Ausgezeichneten schon, wie sie ihre Forschungsprojekte weiterführen wollen – die nächste Runde Jugend Forscht kommt bestimmt, und dann vielleicht sogar wieder in Präsenz.

Marcel Staiger referiert über die Hintergründe der Griechenland-Krise

Geschrieben von Johannes Koch am .

Der Neigungskurs Wirtschaft am Störck-Gymnasium ist langsam aber sicher auf die Zielgerade in Richtung Abitur eingebogen. Unter den besonderen Pandemiebedingungen ist die schriftliche Prüfung, die die beiden Themenschwerpunkte „Wirtschaftliches Handeln im Sektor Staat“ und „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ umfasst, sicher für die Schüler eine besondere Herausforderung. Grund genug für Marcel Staiger, Privatkundenberater bei der Volksbank Bad Saulgau und Störck-Abiturient des Jahrgangs 2015, mit der Griechenlandkrise über ein Thema zu referieren, das beide Schwerpunktthemen miteinander verbindet. Gekonnt stellte er die Vorgeschichte von der Immobilienblase in den USA über die Bankenkrise bis hin zur Eurokrise dar. Zwar war dies nicht vor Ort möglich, aber die Leitung für die digitale Konferenz hielt. Mit hoher fachlicher Kompetenz und anhand anschaulicher Statistiken und Vergleiche erklärte Staiger in seinem 90-minütigen Vortrag zentrale Begriffe der Finanzwelt, um die Mechanismen der internationalen Märkte für die Abiturienten transparent zu machen. Wer gehört zur so genannten Troika? Welche Aufgaben haben Notenbanken? Welchen Mechanismen folgen Staatsanleihen? Diese und weitere Themenkomplexe wurden ausführlich beleuchtet. Auch die Möglichkeit, im Anschluss an den Vortrag Fragen zu stellen, wurde gerne genutzt. So ergab sich neben der Frage nach der Ursache der hohen Staatsverschuldung in Griechenland auch eine rege, kontrovers geführte Diskussion um den Kern aber auch die Grenzen der Verantwortung, die Deutschland für Europa hat. Zudem ließ Marcel Staiger die Schüler an seinen Erfahrungen rund um das duale Studium zum Bachelor of Arts teilnehmen. „Für mich war diese Art zu studieren ganz klar ein Gewinn“, erklärte er. „Weil sie neben den vielen Einblicken in die Praxis auch ein tolles fachliches Niveau bot“, schloss er seine Ausführungen nicht ohne den Schülern alles Gute und viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben zu wünschen.

 

Bildungspartnerschaften

  • Kliniken Sigmaringen2
  • Knoll
  • Klinik am Moos
  • Stadler Treppen
  • DRK
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Claas
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Reisch
  • Kleber Post
  • Bestattungen Friedmann
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Sessler
  • Junges Kunsthaus
  • ALBA
Um eine optimale Darstellung zu gewährleisten, verwendet diese Website Cookies. Durch das Ablehnen können Funktionen der Website eingeschränkt sein.