×

Warnung

You must use an API key to authenticate each request to Google Maps Platform APIs. For additional information, please refer to http://g.co/dev/maps-no-account

Junge Künstler wissen zu überzeugen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Auch beim diesjährigen Kunstwettbewerb „Gestalte deinen Schultimer“ der Klassen 5 und 6 wurden wieder unzählige kreative Motive bei Organisatorin Martina Lude eingereicht. Am Ende wählten die Schüler des Kunstkurses von Andrea Kernbach die vier ansprechendsten Darstellungen aus. Bei den 6. Klassen konnte Rana Türkmen mit ihrem Blick auf einen Vogel, hervorragend ausgearbeitet bis ins kleinste Detail, den ersten Platz erzielen. Knapp dahinter auf dem zweiten Platz landete Sabrina El Fachtalis Kunstwerk, das eine Frau in einem zauberhaften Kleid zeigt, deren Konturen in einer Art traumhaftem Moment mit dem Hintergrund zu verschmelzen scheinen. Bei den fünften Klassen konnten zwei Jungs besonders überzeugen. Jannik Steins Zeichnung einer Startsequenz am Frankfurter Flughafen erreichte den ersten Platz, dahinter landete Furkan Korkmaz mit seinem grafisch angelegten Schultimer-Design aus Linien und Kurven. Glückwunsch!

 

Neue Elternvertreter starten engagiert

Geschrieben von Johannes Koch am .

Die neuen Elternbeiratsvorsitzenden des Störck-Gymnasiums, Antje Henkel und Hubert Reiner, haben ihre Arbeit engagiert begonnen. In einem Gespräch mit Schulleiter Stefan Oßwald kamen viele verschiedene Themen zur Sprache. Oßwald betonte dabei erneut, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit von Eltern und Schule sei. Im rasanten Wandel der Gesellschaft müsse man Schritte eng miteinander abstimmen, um für Schüler optimale Lern- und Lebensbedingungen zu schaffen. Ein wichtiges Thema für den Elternbeirat, so sagte Antje Henkel, sei die Präventionsarbeit. Vom gezielten Auseinandersetzen mit den großen und kleinen Fallstricken im Internet über das Thema Mobbing bis hin zu guter Aufklärung über die Risiken von Drogenkonsum ist das Störck-Gymnasium gut aufgestellt. In einem Gespräch mit der Präventionsbeauftragten Barbara Fromme wolle man sich hierüber austauschen. Auch die Einzelförderung von Schülern sei ein wichtiger Baustein im schulischen Leben. Hier wolle man noch enger mit dem Förderverein „Freunde des Störck-Gymnasiums“ zusammenarbeiten. Mit Blick auf die Poolstundenkonzeption, das Tableau, das die Verteilung aller verfügbaren Unterrichtsstunden auf die unterschiedlichen Klassenstufen, Fächer und Zusatzangebote zeigt, erklärte Stefan Oßwald, es gehe „um eine gesunde Balance zwischen der Förderung von schwächeren und der Entwicklung von leistungsstarken Schülern“. Mit der Teilnahme an der Initiative „Leistung macht Schule“ sei man auf einem guten Weg, hier die optimalen Strukturen für beides zu schaffen. Grundlegend für die Umsetzung seien allerdings nach wie vor eine gute Lehrerversorgung und eine besser ausgestattete Krankheitsvertretung. Im Februar werden Antje Henkel und Hubert Reiner ihre Anliegen mit Stephan Juchem, dem zuständigen Fachreferenten beim Regierungspräsidium Tübingen, besprechen.

Herrlich malerischer Sonnenaufgang

Geschrieben von Johannes Koch am .

Welch ein wunderbarer Morgen heute am Störck-Gymnasium. Bei diesem Sonnenaufgang lässt es sich gleich doppelt so leicht lernen und lehren. Nicht wenige Schüler standen mit ihren Lehrern am Fenster und haben es einfach nur genossen. Danke an Martin Herzgsell, der den wunderbaren Blick aus dem Fachraumzentrum heraus fotografisch festgehalten hat. Aber seht selbst!

 

„Es geht um die Zukunft unseres Planeten“ ReDUSE in der Stadthalle

Geschrieben von Johannes Koch am .

Vergangenen Mittwoch war die Multivisionsshow „REdUSE“ in der Stadthalle Bad Saulgau zu Gast. Die 90-minütige Veranstaltung, die maßgeblich von der Nichtgerierungsorganisation OXFAM konzipiert wurde, zeigte auf besonders drastische Weise die Folgen des Raubbaus an den natürlichen Ressourcen der Erde. „Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich der Rohstoffverbrauch exponentiell vergrößert“, erklärte Experte Stefan Simonis in seinem kurzen Impulsvortrag. Anhand verschiedener Statistiken zeigte er die Dringlichkeit, etwas am Konsumverhalten zu ändern auf. Ein kurzer Videoclip veranschaulichte die Problematik schwindender Kupfer- und Aluminiumvorkommen sowie die zur Neige gehenden Rohölreserven. Auch Initiativen zum Ressourcenschutz kamen im Video zu Wort. Gezeigt wurden zwei Designer, die aus alten Kleidungsstücken neue kreierten und ein Ladenkonzept, Waren unverpackt zum Kauf anzubieten. Es gehe darum, zu reduzieren, also den eigenen Ressourcenverbrauch zu drosseln, Dinge wiederzuverwerten und nicht zuletzt darum, Müll sauber zu trennen, um Recycling zu vereinfachen. Wie sehr die Zeit drängt, beispielsweise den nicht recycelten Plastikmüll zu reduzieren, zeigte das viral verbreitete Kurzvideo eines durch ein Korallenriff tauchenden Filmemachers, bei dem die Masse an Plastikmüll, der in den Ozeanen schwimmt, beinahe greifbar schien. Im Pazifik, so der Film, bilde sich gerade ein Strudel aus Plastikmüll, der die Fläche von Spanien, Frankreich und Deutschland zusammen umfasst. Im Anschluss an den Videofilm diskutierte Simonis angeregt mit den Schülern, so dass am Ende jedem klar geworden sein dürfte: Wir müssen uns grundlegend ändern, damit auch zukünftige Generationen auf einem lebenswerten Planeten wohnen können.

Schüler tauchen in die Welt von Knoll Maschinenbau ein

Geschrieben von Johannes Koch am .

Das war Unterricht zum Anfassen: Im Rahmen des Faches NwT besuchten die  Klassen 9 des Störck-Gymnasium  den Bildungspartner Knoll Maschinenbau, um wertvolle Einblicke in die Welt der Metallbearbeitung zu bekommen. Unter Leitung von Peter Wiedmann und unter Begleitung von Meike Kuntz und Stefan Gloning konnten die Schüler jeweils donnerstagnachmittags in kleinen Gruppen nach und nach ihr eigenes Würfelspiel bauen. Dabei mussten unter anderem CNC Drehmaschinen fachgerecht bedient werden. Mit großer Konzentration und einer Menge Geschick gelang es den Schülern schließlich.

Bildungspartnerschaften

  • Reisch
  • Knoll
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Sessler
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Junges Kunsthaus
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Kleber Post
  • Klinik am Moos
  • Claas
  • Bestattungen Friedmann
  • Stadler Treppen
  • DRK
  • ALBA
  • Kliniken Sigmaringen2