Acht neue Gesichter am Störck-Gymnasium

Geschrieben von Johannes Koch am .

Das Störck-Gymnasium kann sich über achtfache Verstärkung freuen. Sechs neue und zwei aus der Elternzeit zurückkehrende Lehrer verstärkten zum Schuljahresbeginn das Kollegium. Mit Kerstin Grytz, Marina Walter, Christian Neuburger und Verena Wäscher bekam die Fachschaft Mathematik gleich vierfachen Zuwachs. Marina Walter studierte in Ulm Mathematik und Chemie, bevor sie am Hans Multscher Gymnasium in Leutkirch ihr Referendariat absolvierte. Ebenfalls die erste Stelle nach dem Referendariat trat Chemikerin Kerstin Grytz an. Nach ihrem Studium in Konstanz zog es sie zum Referendariat nach Ochsenhausen. Christian Neuburger, der ursprünglich aus Riedlingen stammt, arbeitete zuletzt auch am Gymnasium in Ochsenhausen. Der studierte Mathematiker und Physiker bewarb sich im Frühjahr erfolgreich auf eine Stelle am Störck-Gymnasium, die einen Schwerpunkt im Bereich Digitalisierung und pädagogisches Netzwerk hat. Im Zuge der Stellenbesetzung wurde Christian Neuburger zum Oberstudienrat ernannt. Neben seinen Hauptfächern wird er auch IMP, Informatik und den Medienbasiskurs unterrichten. Ein ähnliches Profil hat Verena Wäscher. Im Anschluss an ihr Studium der Mathematik und Physik absolvierte sie bereits ihr Referendariat am Störck-Gymnasium und wurde anschließend dort übernommen. Nach vier Jahren Elternzeit stieg die zweifache Mutter nun wieder ein, genau wie Elisabeth Hillenbrand. Sie wird zum zweiten Halbjahr aus der fünfjährigen Elternzeit mit inzwischen drei Kindern zurückkehren und die Fächer Sport und Deutsch unterrichten. Isabelle Frauenhoffer wechselte vom Gymnasium Mengen nach Bad Saulgau. Die dreifache Mutter zog es zurück zu ihren Wurzeln, denn 2007 hatte sie am Störck-Gymnasium ihr Abitur gemacht. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch, Geografie, Gemeinschaftskunde und Wirtschaft. Anna Knoefel freute sich besonders auf ihre Stelle am Störck-Gymnasium. Die gebürtige Stuttgarterin, die in Tübingen evangelische Theologie, Englisch und Geschichte studierte und ihr Referendariat am Hegel Gymnasium in Vaihingen absolvierte, konnte so nach drei Jahren Fernbeziehung endlich in die Nähe ihres Freundes ziehen. „Außerdem liebe ich die Region Oberschwaben einfach“, sagt die junge Lehrerin. Den wohl weitesten Weg legte Anna-Fee Mennen zurück. Die Fächer Bildende Kunst und Englisch studierte sie in Greifswald und im englischen Lincoln. Jetzt kehrte die gebürtige Ravensburgerin in ihre Heimat zurück.

Montag geht es wieder los!

Geschrieben von Johannes Koch am .

Am Montag, den 14. September, beginnt für die Klassen 5-11 sowie für die beiden Jahrgangsstufen der Unterricht um 7:35 Uhr. Die Jahrgangsstufen 1 und 2 haben Sportunterricht und müssen deshalb Sportsachen mitbringen. Nachmittagsunterricht haben die Klassen 11a, 11b sowie die Jahrgangsstufe 1 und 2. Für die 5. Klassen endet der Unterricht nach der 5. Stunde. Wir wünschen allen einen guten Start!

Cafeteria öffnet im Pandemiemodus - das sind die Bedinungen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Gute Neuigkeiten: Ab Montag öffnet „Il Panino“ wieder. Das sind eure Möglichkeiten unter Pandemiebedingungen:

Morgens von 7:05 bis 7:35 Uhr könnt ihr euch mit Snacks eindecken. Ein Kauf von Snacks ist nur in diesem Zeitfenster möglich, weil die erste Hälfte der großen Pause direkt im Anschluss an die 2. Stunde dem Verzehr eurer Vesper im Unterrichtsraum dient, also überlegt gut, was ihr den Tag über braucht - und bitte haltet beim Anstehen in der Schlange Abstand und tragt eure Maske.

In diesem Zeitfenster vor Unterrichtsbeginn liegen auf den Tischen in der Cafeteria auch Klassenlisten aus, auf denen ihr Mittagessen vorbestellen könnt. Was jeweils Tagesessen ist, könnt ihr auf den Aushängen in der Cafeteria sehen.

In der 6. Stunde und der Mittagspause (Z-Stunde) wird es dann pro Klasse ein oder zwei Tische in der Cafeteria geben, an den das vorbestellte Essen samt Besteck gebracht wird. Dort könnt ihr dann auch direkt am Tisch bezahlen.

Bitte unterstützt unsere Cafeteria in dieser schwierigen Zeit!

Schulstart ins neue Schuljahr

Geschrieben von der Schulleitung am .

Liebe Eltern, sehr geehrte Damen und Herren,

am 14.09.2020, nächsten Montag, starten wir wieder mit dem Schulbetrieb. Es freut uns, dass es nun wieder möglich ist, alle Schülerinnen und Schüler am Störck-Gymnasium zu unterrichten.

Damit der Schulstart gelingen kann, benötigen wir Ihre Mithilfe. Das Schuljahr wird kein normales Schuljahr werden, sondern es ist Regelbetrieb unter Pandemiebedingungengeplant.

Dies bedeutet, dass in diesem Schuljahr Einiges etwas anders als gewohnt ablaufen wird. Alle Schüler werden am ersten Schultag entsprechend informiert und Sie erhalten alle Informationen, wie gewohnt in unserem Elternheftchen am 1.Schultag. Ansonsten haben wir mit Zustimmung der Schulkonferenz für kommendes Schuljahr unsere Kommunikation komplett auf Email umgestellt. Beachten Sie dies bitte.

In der Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen vom 31. August 2020 (s. unten), die am 14. September 2020 in Kraft tritt, ist in § 6 (Ausschluss von der Teilnahme, Betretungsverbot) festgelegt, dass die Erziehungsberechtigten eine Erklärung bezüglich Kontakten, Infektion und Quarantäne für Ihr Schulkind abzugeben haben.

Das Kultusministerium in Baden-Württemberg hat somit festgelegt, dass Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte nach allen Ferienzeiten, also auch jetzt nach den Sommerferien, aktiv jeweils vor Schulstart diese Erklärung unterschrieben abgeben müssen.

Ich bitte Sie sehr herzlich, das beiliegende Informationsschreiben des Kultusministeriums aufmerksam zu lesen und die Anlage 1 auszufüllen. D.h., wenn Sie das Formular (s. unten) unterschrieben abgeben, erklären Sie damit, dass kein Ausschlussgrund für den Schulbesuch Ihres Kindes vorliegt. Sollte ein Ausschlussgrund vorliegen, müssen Sie uns schriftlich oder telefonisch darüber informieren und dürfen Ihr Kind nicht zur Schule schicken.

Nehmen Sie dies bitte sehr ernst und gehen Sie ehrlich damit um. Es liegt in unser aller Verantwortung, ob der Schulbetrieb möglichst ohne Coronainfektionen ablaufen kann. Jedem einzelnen sollte bewusst sein, dass er Verantwortung für alle anderen und den Schulbetrieb mitträgt.

Ich bitte Sie die Rückmeldebögen Ihrem Kind verlässlich am kommenden Montag, dem ersten Schultag, mitzugeben, damit Ihre Erklärung sofort zu Beginn der 1. Stunde eingesammelt werden kann. Bis zum Einsammeln der Erklärungen besteht auch Maskenpflicht für alle auf dem Schulgelände und in den Räumen. Erst nach der Abgabe der Erklärungen besteht in den Unterrichtsräumen keine Maskenpflicht mehr, auf den Gängen und dem sonstigen Schulgelände bleibt die Maskenpflicht bis auf Weiteres bestehen.

Ein Schüler, der keine Erklärung am kommenden Montag dabei hat, kann leider nicht beschult werden und muss nach Hause geschickt werden. Ich bitte hier um Verständnis.

Ich hoffe, uns gelingt ein erfolgreicher Schulstart und wünsche Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr 2020- 21.

Schülerleistungen trotz Corona auf Top-Niveau

Geschrieben von Johannes Koch am .

Das Störck-Gymnasium hat trotz der Turbulenzen um die Corona-Pandemie und des vorübergehenden Shutdowns ein positives Fazit aus dem vergangenen Schuljahr gezogen. „Mit dem hervorragenden Abiturschnitt von 2,0 und damit drei Zehnteln über dem Landesschnitt in Baden-Württemberg sind wir äußerst zufrieden“, sagt Schulleiter Stefan Oßwald, „auch die zahlreichen Preise und Belobigungen sprechen eine deutliche Sprache“. Im vergangenen Schuljahr wurden 168 Schüler der Klassen 5 bis Jahrgangsstufe 1 mit einer Belobigung, 146 mit einem Preis ausgezeichnet. Bei einer Gesamtschülerzahl von 572 sind dies deutlich über 50%, die eine der beiden Auszeichnungen erhalten haben. Dabei liegt die Hürde für diese Auszeichnungen nicht gerade niedrig. Belobigungen erhalten Schüler der Klasse 5-11 ab einem Gesamtdurchschnitt von 2,2, für einen Preis muss in Klasse 5 und 6 ein Schnitt von 1,6 erzielt werden, in den Klassen 7-11 eine Gesamtleistung von 1,8 oder besser erreicht werden. „Klar hat Corona auch seine Spuren hinterlassen“, erklärt Oßwald, „allerdings glaube ich, dass auch unser neues Förderkonzept rund um die Initiative ‚Leistung macht Schule‘ erste Früchte trägt“. Es seien in diesem Zuge einige Schüler in verschiedenen Fächern individuell gezielt gefördert worden und schließlich auch sehr erfolgreich in den einzelnen Fächern gewesen. Und noch ein Phänomen habe sich deutlich beobachten lassen. „In den kleineren Klassen, die im Zuge der schrittweisen Wiederöffnung der Schulen entstanden sind“, sagt der Schulleiter, „habe ich eine hohe Leistungsbereitschaft wahrgenommen“. Plötzlich hätten sich viele Schüler gemeldet, die sonst eher ruhiger seien. „Vermutlich lag dies zum einen an der Klassengröße, aber auch andere verschiedene Faktoren spielen eine Rolle“, aber er hoffe, dass sich hier auch ein Trend erkennen lasse, „dass Leistung und Engagement sich lohnen und schließlich zu besseren Ergebnissen führen“, so der Schulleiter.

Bildungspartnerschaften

  • Bestattungen Friedmann
  • Sessler
  • Stadler Treppen
  • Junges Kunsthaus
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • DRK
  • Kleber Post
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Reisch
  • ALBA
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Klinik am Moos
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Knoll
  • Claas
Um eine optimale Darstellung zu gewährleisten, verwendet diese Website Cookies. Durch das Ablehnen können Funktionen der Website eingeschränkt sein.