Klassen 6 und 7 amüsieren sich bei englischer Theateraufführung

Geschrieben von Johannes Koch am .

Am vergangenen Freitag hatten die Klassen 6 und 7 des Störck-Gymnasiums wieder einmal die Gelegenheit, ein Theaterstück auf Englisch zu besuchen. Die vier jungen Schauspieler des „White Horse Theatre“ schafften es im Foyer der Stadthalle mit ihrer Komödie unter dem Titel „Honesty“ die Schülerinnen und Schüler zu begeistern, ging es doch in dem Stück um eine wilde Verfolgungsjagd von Annie, ihrem Bruder Tim und einem Handtaschendieb quer durch London. Am Ende dieser chaotischen und komischen Jagd gelingt es schließlich der Polizei den Dieb zu überführen und die Tasche wieder der rechtmäßigen Besitzerin Miss Mouldwarp zurück zu geben. Am Ende beantworteten die Schauspieler noch geduldig alle Fragen der Schülerinnen und Schüler. Wie jedes Jahr war die von der Fachschaft Englisch organisierte Aufführung wieder ein voller Erfolg! Viele der etwa 160 jungen Zuschauer hatten zum ersten Mal ein englisches Theaterstück gesehen und dabei fast alles auch gut verstanden.

Auf nach Spanien!

Geschrieben von Johannes Koch am .

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Dienstags sind 10 Schüler des Störck-Gymnasiums aus Klasse 10 und Jahrgangsstufe 1 gemeinsam mit ihren Lehrern Katharina Kenst, Ruth Utecht, Volker Braig und Ansgar Boenke in Richtung Spanien aufgebrochen. Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Comenius Projektes werden sie am "Instituto Eduardo Lineras Lumeras“ in Molina de Segura im Süden der Iberischen Halbinsel den zweiten Teil ihres Europaprojekts unter dem Titel „Wasser mit allen Sinnen“ erleben, das wasserreiche und wasserarme Regionen miteinander verbindet und die gewonnenen Eindrücke auf europäischer Ebene thematisiert. Auf dem Programm stehen deshalb Exkursionen zum Meer und an verschiedene Flüsse. Während ihres zehntägigen Aufenthaltes können die Schüler Eindrücke sammeln, die sie anschließend in einer Ausstellung präsentieren werden.

Glückwunsch, Frau Kenst!

Geschrieben von Johannes Koch am .

Das Land Baden-Württemberg hat Studienrätin Katharina Kenst zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt. Die Pädagogin, die seit 2011 am Störck-Gymnasium die Fächer Deutsch und Spanisch unterrichtet, erhielt ihre Urkunde von Schulleiter Stefan Osswald. Katharina Kenst zeichnet sich maßgeblich für die Etablierung des Fachs Spanisch am Störck-Gymnasium sowie den im Rahmen des Comenius-Programms der EU stattfindenden Spanien-Austausch verantwortlich. Neben Katharina Kenst wurden in den vergangenen drei Jahren auch Matthias Schweizer, Gabriele Haf und Johannes Koch zu Beamten auf Lebenszeit ernannt.

Wie an der Wallstreet

Geschrieben von Johannes Koch am .

Der Startschuss zum diesjährigen Planspiel Börse ist gefallen. Dabei geht es für die teilnehmende Gruppen darum, ein virtuelles Kapital von 50.000 Euro geschickt an der Börse anzulegen und es somit gekonnt über mehrere Wochen hinweg zu vermehren. Rund 70 Neuntklässler des Störck-Gymnasiums werden sich hierbei wieder mit Gruppen aus anderen Schulen aus ganz Deutschland messen, um am Ende den beliebten Gesamtsieg einzufahren. In den vergangenen Jahren hatten Teams des Störck-Gymnasiums bereits mehrere Wochensiege errungen, in dieser Runde soll nun der ganz große Coup gelingen. Das Planspiel Börse wird in Kooperation mit dem Bildungspartner Kreissparkasse Sigmaringen am Störck-Gymnasium durchgeführt. Neben der traditionellen Punktewertung gibt es auch in diesem Jahr einen Nachhaltigkeitspreis. Es lohnt sich also, nicht nur Aktien großer Ölkonzerne zu erwerben.

Wenn Kunst auf Schule trifft

Geschrieben von Johannes Koch am .

Kunstmuseum Ravensburg öffnet seine Türen für Freunde des Störck-Gymnasiums


Bereits das Gebäude des Kunstmuseums Ravensburg ist ein Kunstwerk an sich. Als einziger Museumsbau in Deutschland ist es als Passivhaus angelegt, wird innovativ mit Hilfe von Erdbohrungen beheizt und kann an heißen Sommertagen auf besonders effiziente Art und Weise auf Wunschtemperatur gekühlt werden. Für die wertvolle Sammlung Selinka haben Stadt und Trägerverein keine Kosten und Mühen gescheut und die Firma Reisch aus Bad Saulgau mit der Realisierung beauftragt. Ihr Engagement wurde schließlich mit dem deutschen Architekturpreis ausgezeichnet. Am vergangenen Montag öffnete nun das Museum auf Anfrage von Matthias Knoll seine montags eigentlich verschlossenen Türen für den Förderverein Freunde des Störck-Gymnasiums e.V. – Museumsleiterin Dr. Nicole Fritz führte die 15 Gäste durch die ständige Ausstellung Selinka und die Sonderausstellung Otto Müller. Insbesondere die Vielfalt an expressionistischen Werken beeindruckte die Besucher. Seit den 1950er Jahren hat Peter Selinka gemeinsam mit seiner Frau Gudrun mit Leidenschaft und Akribie Werke der Künstlergruppe Brücke mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel oder Otto Müller gesammelt. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die hohe Anzahl an Zeichnungen und Druckgrafiken, die in den Jahren 1910 und 1911 während Aufenthalten der Künstlergruppe an den Moritzburger Seen und an der Nordsee entstanden, wo die Künstler ihren charakteristisch expressiven Stil entwickelten, der schließlich als Expressionismus bezeichnet wurde. Auch einige Werke aus dem Umkreis der Münchner Künstlergruppe Blauer Reiter konnten von den Besuchern bestaunt werden.

Bildungspartnerschaften

  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Claas
  • Ludwig Boll
  • Schwarzer Adler
  • DRK
  • Bestattungen Friedmann
  • Manfred Gruber
  • Stadler Treppen
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Klinik am Moos
  • ALBA
  • Knoll
  • Reisch
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Kleber Post
  • Sparkasse Bad Saulgau