Professor Stephan referiert über den Brexit

Geschrieben von Johannes Koch am .

Es ist ein Themenkomplex, der viele Menschen in Europa elektrisiert: der Brexit. Grund genug für die beiden Neigungskurse Wirtschaft am Störck-Gymnasium, Professor Michael Stephan von der Uni Marburg zu einem Impulsvortrag zu diesem Thema einzuladen. Nach einer kurzen Einführung in die Chronologie des geplanten Brexit und die Grundlagen des Binnenmarktes der EU erklärte Stephan die unmittelbaren, aber auch die langfristigen Folgen für Großbritannien und die EU, die mit dem Brexit zu erwarten seien. „Bisher haben transnationale Unternehmen aus Nordamerika oder dem asiatischen Raum, die Zugang zum europäischen Markt suchten, sich gerne in Großbritannien niedergelassen, schon allein wegen der geringen sprachlichen und kulturellen Barrieren“, so Stephan. Diese Firmen werden nun überlegen, wo sie sich in Zukunft positionieren, um weiter im Binnenmarkt vertreten zu sein. Auch wenn noch nicht klar sei, ob es zu einem harten oder weichen Brexit kommen werde, eine zu große wirtschaftliche Annäherung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich halte er für ausgeschlossen, schließlich würde das auch Länder wie die Schweiz oder Norwegen auf den Plan rufen, die dann auch mehr Vorzüge genießen wollten, ohne allerdings Teil der EU zu sein, ganz zu schweigen von EU-Mitgliedern, die sich dann Großbritannien zum Vorbild nehmen könnten. Aber bereits die Unsicherheit, die nun bezüglich der zukünftigen Beziehung zwischen Großbritannien und der EU herrsche, habe der britischen Wirtschaft seit 2016 enorm geschadet. Und nicht nur dieser, natürlich habe der Brexit auch politische Auswirkungen. Die Folgen für die europäische Idee, die nicht zuletzt neben wirtschaftlicher Wohlfahrt einem ganzen Kontinent vor allem auch Frieden gebracht hat, wären auch noch einen Blick wert gewesen, führte Michael Stephan aus, „weil ja die EU mehr ist als ein großer Markt, sondern vielmehr eine Wertegemeinschaft“, aber das würde den Rahmen sprengen. Die Schüler der beiden Neigungskurse zeigten sich begeistert von den Einblicken, die sie durch den Vortrag in die Grundzüge des Brexit erhalten haben. Sie stellten nicht nur einige Fragen zur Vertiefung, sondern spendeten am Ende langanhaltenden Applaus.

Physik an den Grenzen von Raum und Zeit

Geschrieben von Johannes Koch am .

Einen tiefen Einblick in die Quantenphysik haben 26 Schüler des Störck-Gymnasiums bekommen. Gemeinsam mit ihren Physiklehrern Marc Bienert und Martin Herzgsell waren sie nach Ulm gefahren, um an der dortigen Uni einen Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Schleich zu hören, der sich mit dem so genannten „Gödel-Universum“ befasste. Kurt Gödel war ein Zeitgenosse Albert Einsteins, der eine bis dahin unbekannte Lösung der Gleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie gefunden hat, die Zeitreisen in die Vergangenheit theoretisch möglich macht. Im Vortrag wurde diese Lösung vorgestellt und erklärt, wie Zeitreisen in einem solchen Universum funktionieren. Mit Animationen wurden Bewegungen in diesem Universum visualisiert, um sich vorstellen zu können, wie ein Beobachter solche Reisen wahrnehmen würde. Außerdem wurde die Möglichkeit von Zeitreisen diskutiert und die Ansichten berühmter Physiker darüber, insbesondere von Einstein, vorgestellt. In der sich anschließenden Diskussion wurde erörtert, welche Relevanz diese Ergebnisse für unser Universum haben. Im Anschluss waren alle vom Niveau und der Anschaulichkeit des Vortrags begeistert. Ermöglicht wurde der Vortrag durch Fördergelder der Initiative „Leistung macht Schule“ von Bund und Ländern, an der das Störck-Gymnasium teilnimmt. So konnten die Schüler kostenlos nach Ulm reisen und diesem spannenden Vortrag lauschen.

 

Schülersprecher besuchen Kinderhospiz

Geschrieben von Johannes Koch am .

Am vergangenen Sonntag sind die Schülersprecher Johanna Harsch, Evelin Bauer und Patrick Klöpfel gemeinsam mit Hausmeister Max Waibel nach Bad Grönenbach ins Kinderhospitz St. Nikolaus gefahren.
Nach einer entspannten Fahrt kamen der Hausmeister und die Schülersprecher wohlbehalten an und wurden freundlich begrüßt. Anschließend wurden die vier durch das Kinderhospitz geführt. Zudem wurde, nach der eindrucksreichen Führung die Liesl, das Maskottchen des Kinderhospizes, an die vier überreicht. Abgerundet wurde der Besuch durch eine Dinnete mit Kinderpunsch und Gesprächen über das Kinderhospitz
Anlass des Besuches war der Tag der offenen Tür des Kinderhospizes, um zu schauen, wohin das Geld geht, welches die SMV an zahlreichen Aktionen für das Kinderhospitz sammelt. Nach dem Besuch war klar, dass weiterhin Spenden für das Hospiz gesammelt werden, um die gemeinnützige Einrichtung weiterhin zu unterstützen.

Neuntklässlerinnen mit Wochensieg beim Planspiel Börse

Geschrieben von Johannes Koch am .

Mit einem Wertzuwachs von 1,71 Prozent haben Emilia Beutel, Annabell Dreher, Sina Beller und Jule Ayasse den Wochensieg beim Planspiel Börse der Landesbank Kreissparkasse Sigmaringen erzielt. Unter dem Gruppennamen „PlayHardPlayFair“ haben die vier jungen Schülerinnen ihr Depot besonders breit aufgestellt und in der entscheidenden Woche die richtigen Entscheidungen getroffen. „Wir hatten lange Zeit die Tesla-Aktie in unserem Depot“, erklärt Annabell Dreher. „Sie hat sich gut entwickelt, aber wir hatten irgendwann das Gefühl, das sie nicht noch weiter steigen wird und haben sie verkauft“. Das nennt man wohl Gespür für den Markt. Glückwunsch!

Lius Traub ist Schulsieger im Lesen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Eine Stunde voller fantastischer Geschichten, hervorragend vorgetragen von vier jungen Lesern, erlebten einige Fünftklässler vergangenen Freitag am Störck-Gymnasium. Im Rahmen des Lesewettbewerbs der Klassen 6 traten die Klassensieger Annika Beck, Lius Traub, Pauline Barzcyk und Mara Heinzelmann mit je einem geübten und einem ungeübten Text an. „Ihr habt alle hervorragend gelesen“, sagte Jurymitglied Alicia Lohmiller am Ende der Veranstaltung. „Annika, bei dir haben uns die lebhaften Gesten und deine Mimik während des Lesens gefallen“. Sie hatte sich eine Passage aus „Rick 4“ von Antje Szillat ausgesucht. „Und du, Pauline, hast so wunderbar ruhig uns sicher gelesen“, erhielt die junge Leserin ein Lob für ihre Sequenz aus Christopher Paolinis „Eragon Teil 1“. „Du hast wirklich eine tolle, lebendige Art zu lesen“, wurde Mara Heinzelmanns Vorstellung gewürdigt. Sie hatte eine Passage der „Wilden Hühner“ von Cornelia Funke ausgewählt. Am Ende konnte es aber nur einen Sieger geben. „Lius, du hast einfach wunderbar lebhaft und mit tollen Betonungen gelesen, dabei hast du so ruhig gewirkt“, sagte Alicia Lohmiller, „das war etwas ganz Besonderes“ pflichteten ihr die anderen Jurymitglieder um Irena Frech bei. Den unbekannten Text, eine Passage aus „Spider“ von Andy Mulligan, las er fast ebenso sicher wie seine aus „Der Weihnachtosaurus“ gewählte Sequenz. Damit wurde Lius Traub zum Schulsieger und vertritt nun das Störck-Gymnasium beim Regionalentscheid.

Bildungspartnerschaften

  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Bestattungen Friedmann
  • Sessler
  • Stadler Treppen
  • Claas
  • Kleber Post
  • Junges Kunsthaus
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Klinik am Moos
  • Reisch
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • ALBA
  • DRK
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Knoll
Um eine optimale Darstellung zu gewährleisten, verwendet diese Website Cookies. Durch das Ablehnen können Funktionen der Website eingeschränkt sein.