Elterninfo für Viertklässler:innen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Wie geht es nach der Grundschule weiter?

Die Entscheidung für eine weiterführende Schule ist eine wichtige Weichenstellung und sollte wohl überlegt sein. Welche Schulart passt zu mir, welches Schulkonzept spricht mich an und welche Schritte sind zur Anmeldung konkret notwendig? Aus aktuellem Anlass finden Eltern von interessierten Viertklässlern hier online Wissenswertes über das Störck-Gymnasium. Einfach klicken und informieren.

Studien- und Berufsfindung 2.0: BoGy unter Pandemiebedingungen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Wie finde ich unter Pandemiebedingungen den richtigen Studiengang oder den passenden Ausbildungsplatz? Eine Frage, die derzeit viele Abiturienten beschäftigt. Am Störck-Gymnasium können derzeit viele Bausteine des Konzeptes „Berufsorientierung am Gymnasium“ in leicht abgewandelter Form stattfinden. „Wir sind froh, Manuela Menger von der Bundesagentur für Arbeit auch während der Corona-Zeit bei uns im Haus zu haben“, sagen die BoGy-Verantwortlichen Meike Kuntz und Annemieke Braun. Menger berate die Schüler gezielt und individuell, von den Stärken ausgehend bis hin zu den beruflichen Perspektiven, natürlich mit gebührendem Abstand und unter ständigem Lüften. Das Angebot wird von Schülern ab Klasse 9 gut angenommen. Diese können sich hierfür einen Termin reservieren. Clemens Münch aus der Jahrgangsstufe 2 hat sich einen dieser Beratungstermine gesichert. Zunächst berichtete er von seinen aktuellen Noten und von Fächern, die ihn besonders interessieren. Immer wieder hakte Manuela Menger ein, vertiefte einzelne Ideen und versuchte mögliche Perspektiven aufzuzeigen. „Das Gespräch hat mir sehr viel gebracht“ sagte Clemens Münch im Anschluss. „Ich wusste zwar schon vorher, dass ich Psychologie studieren möchte, aber durch Frau Menger kenne ich jetzt unterschiedliche Wege, dieses Ziel konkret anzugehen“. Neben der individuellen Berufsberatung war auch in diesem Jahr die Teilnahme am Studieninformationstag möglich. Viele Hochschulen hatten ihr Präsenzangebot auf Online-Veranstaltungen umgestellt und boten eine bunte Palette an Angeboten im Internet. Schüler konnten so gezielt Informationen und Eindrücke bekommen, ohne tatsächlich an den Studienort reisen zu müssen. Johanna Harsch machte davon gezielt Gebrauch. Sie sah sich virtuell Angebote in Pforzheim, Mannheim und Ravensburg an. „Es hat mir gefallen, dass man über den digitalen Weg eben an einem Tag drei verschiedene Hochschulen kennenlernen konnte“, resümierte die Schülerin. Auch dass die Professoren sich viel Zeit für Fragen genommen hätten und man direkt mit Studierenden über deren Erfahrungen sprechen konnte, fand sie hilfreich. „Dadurch konnte ich jetzt einen guten Eindruck von unterschiedlichen Studiengängen im Bereich Wirtschaft und Management gewinnen“, freut sich Johanna Harsch.

Unterricht 2.0: neue iPads für Schüler

Geschrieben von Johannes Koch am .

Das Störck-Gymnasium geht in Sachen technische Ausstattung für digitalen Unterricht neue Wege. Seit Beginn dieses Schuljahres ist es möglich, ein iPad mit Tastatur und Stift für den Gebrauch im Fernunterricht auszuleihen. Dazu haben neun Schüler gemeinsam mit ihren Eltern einen Antrag ausgefüllt. „Wir freuen uns, dass unser Angebot über beinahe alle Klassenstufen hinweg angenommen worden ist“, sagte Schulleiter Stefan Oßwald, der alle Anträge auf ein Leihgerät genehmigt hatte. Voraussetzungen hierfür waren, dass der entsprechende Haushalt WLAN hat und dass dem Schüler an einem gewöhnlichen Vormittag weniger als eine Stunde lang ein unterrichtstaugliches Endgerät zur Verfügung steht, außerdem muss man die Nutzungsbedingungen akzeptieren und einen entsprechenden Vertrag unterzeichnen. Johannes Woitschell, der am Störck-Gymnasium für die iPads verantwortlich ist, gab den Schülern eine 45-minütige Einführung in die Grundfunktionen des Geräts sowie ein entsprechendes Skript für zuhause. „Wir haben noch ein gewisses Kontingent an Leihgeräten“, erklärte Oßwald. Wer also die Voraussetzungen erfüllt, könne „jederzeit einen Antrag stellen“.

Unterricht in der Pandemiestufe 3

Geschrieben von der Schulleitung am .

Seit dem 28.10.2020 gelten auch bei und an der Schule die bundesweiten Coronamaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie (s. Anhang)

Bildschirmfoto 2020-11-01 um 12.39.45.png

Zusätzlich gelten seit dem 16.10.2020 in Baden-Würtemberg die Regelungen der Pandemiestufe 3. Über die Corona Verordnung für Schulen (s. unten) hinausgehend gilt damit der §6a für die Schulen (s.unten). Dies bedeutet insbesondere, dass auch im Unterricht (außer im Sportunterricht) Masken von allen Schüler*innen und Lehrer*innen getragen werden müssen.

§6a Abweichende Bestimmungen [von der Corona VO] für die Pandemiestufe 3

Sofern und solange die Anzahl der Neuinfektionen mit dem SARS CoV-2 Virus nach Feststellung des Landesgesundheitsamts (https://www.gesundheitsamt- bw.de) im landesweiten Durchschnitt in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner die Zahl von 35 überschreitet, gelten abweichend von § 1 Absatz 3, § 2 Absatz 4, § 2 Absatz 6 sowie § 5 die folgenden Bestimmungen:


1. Die Pflicht zum Tragen einer nicht-medizinischen Alltagsmaske oder einer vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung in den auf der    Grundschule aufbauenden Schulen, den beruflichen Schulen sowie den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ab Beginn der Hauptstufe, jeweils in öffentlicher und freier Trägerschaft, gilt auch in den Unterrichtsräumen. Sie gilt jedoch nicht im fachpraktischen Sportunterricht; im Unterricht in Gesang und mit Blasinstrumenten sowie bei entsprechenden außerunterrichtlichen Angeboten gilt sie nicht, sofern die Vorgaben des § 2 Absatz 3 eingehalten werden.

2. Im Sportunterricht und bei entsprechenden außerunterrichtlichen Angeboten sind alle Betätigungen ausgeschlossen, für die ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist. Lehrkräften ist es gestattet, mit einer nicht- medizinischen Alltagsmaske oder einer vergleichbaren Mund-Nasen- Bedeckung Sicherheits- und Hilfestellung zu geben.

3. Die Nutzung der Schulen für nichtschulische Zwecke ist untersagt. Ausgenommen hiervon sind die Nutzung

a) der schulischen Sportanlagen und Sportstätten, sofern die für die Nutzung von außerschulischen Sportanlagen und Sportstätten geltenden Bestimmungen der Corona-Verordnung Sport eingehalten werden,

b) der Schulgebäude für die Durchführung von Wahlen und Abstimmungen,

c) solcher Schulräume, die nicht schulisch genutzt werden,

d) der Schulen für Betreuungsangebote außerhalb der Unterrichtszeiten einschließlich der Ferienzeiten,

e) der Schulen für die Durchführung von Lern- und Förderangeboten für Schülerinnen und Schüler, z.B. durch die Hector-Kinderakademien oder die schulbegleitende Hausaufgaben-, Sprach- und Lernhilfe.


4. Die Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen ist untersagt.

Online Vortrag für Eltern

Geschrieben von dem Elternbeirat am .

„Unterwegs im Familienboot – Kurs halten in turbulenten Zeiten“
Ein Online Vortrag von Sabine Ostertag und Ralf Bartmann, Präventionsbeauftragte ZSL Stuttgart

23. November 2020 von 20 Uhr – ca. 21.30 Uhr

Weiter Informationen unten zum Download:

 

Bildungspartnerschaften

  • Kleber Post
  • Claas
  • Stadler Treppen
  • Knoll
  • ALBA
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Sessler
  • Reisch
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Klinik am Moos
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Junges Kunsthaus
  • Bestattungen Friedmann
  • DRK
Um eine optimale Darstellung zu gewährleisten, verwendet diese Website Cookies. Durch das Ablehnen können Funktionen der Website eingeschränkt sein.