Schullandheim der Klasse 7b in Kempten

Geschrieben von Matthias Schweizer am .

Das Schullandheim der Klasse 7b fand vom 7. bis 11. April 2014 in Kempten im Allgäu statt.
Die 22 Schülerinnen und Schüler fuhren am Montagmorgen mit dem Klassenlehrer Herr Schweizer und Begleitlehrerin Frau Oppler mit dem Zug ins Schullandheim.
Nach der Ankunft und dem Bezug der Zimmer in der Jufa Kempten ging es am Nachmittag gleich zur Stadtführung mit einem gebürtigen Kemptner.
Am Dienstagmorgen wurde das regnerische Wetter für Klassenspiele genutzt. Am Nachmittag konnte dennoch wie geplant eine Raftingtour auf der Iller durchgeführt werden, nass wurde man auf jeden Fall!
Am Abend lernten die Schülerinnen und Schüler dann noch die römischen Ursprünge Kemptens im Archäologischen Parks (APC) kennen. Bei Fackelschein wurde die Ausgrabungsstätte und ein wieder aufgebauter Tempelbezirk erkundet.
Für viele Schüler war der Besuch des Skylineparks bei Bad Wörishofen ein Highlight. Aufgrund der unklaren Wetterlage hielt sich der Besucherandrang an diesem Tag in Grenzen, so dass allerlei Fahrgeschäfte bei sonnigem Wetter ausgiebig getestet werden konnten.
Der Donnerstagmorgen war zur freien Verfügung, bevor es am Nachmittag nochmal in die Stadt ging. Dort wurden das römische und das Naturkundemuseum besucht, bevor die Schüler auf eigene Faust nochmal die Altstadt von Kempten erkunden konnten.
Zum Abschluss ging  es am Abend in die Show von Andre Heller 'Afrika, Afrika', die an diesem Abend bei ihrer Europatournee Station in Kempten machte.
Am Freitag machten sich dann 22 Schülerinnen und Schüler gut gelaunt, aber mit einer kleinen Träne im Auge, auf den Heimweg. Dabei wurde noch eine dreistündige Pause in Memmingen eingelegt.

Weitere Bilder gibt es unter Schulalltag - Bilder.

Projekttag 04.04.2014: Plastische Hohlformen aus Ton, Klasse 7a

Geschrieben von Andrea Kernbach am .

Begonnen haben wir um 8.00 Uhr mit dem Kneten von faustgroßen Tonstücken: die Hände wurden warm und der Ton gut formbar. In mehreren Etappen haben wir uns von kleinen Handschalen bis hin zu Müslischalen, Eierbechern und Vasen gearbeitet - alles in Aufbautechnik mit Tonschlangen.

Die Teile trocknen einige Tage und werden dann in unserem Keramikbrennofen bei 900°C gebrannt. Nach den Osterferien erhalten die schönsten Stücke eine farbige Glasur, die bei 1200°C gebrannt wird. 

Ein ganz "normales" Thema war das, doch der gesamte Ablauf war anders: 

Die Pausen waren angepasst an die Arbeitsetappen, außerhalb der üblichen Gongpausen, und es gab leckeren Kuchen, den einige Mädchen selber gebacken hatten.

12.10 Uhr: anstelle des Gemeinschaftsfotos fand der Abschluss des Projektes an der Tafel statt.

Eindrücke aus dem Skischullandheim der Klasse 7c

Geschrieben von Tobias Nusser am .

Das Skischullandheim am Golm in Tschagguns war genial. Wir hatten riesigen Spaß auf der Piste und es ist erstaunlich, wie schnell wir das Ski- und Snowboardfahren gelernt haben. Während der Mittagspause konnten wir die großartige Aussicht auf die frisch verschneiten Berge genießen. Jeden Abend stand ein abwechslungsreiches Programm an. Wir hatten stets großen Spaß und langweilig war es uns nie. Kochen und Spülen mussten wir selbst, doch sogar das machte mit unseren Lehrern und Lehrerinnen großen Spaß. Auch wenn uns nach den anstrengenden Tagen die Füße schmerzten, machte die tolle Aussicht von unserer Hütte alles wieder gut. Im Großen und Ganzen gefiel uns das Skischullandheim 2014 sehr gut.

Weitere Bilder gibt es unter Schulalltag - Bilder.

Drei G9-Züge in Klassenstufe 5

Geschrieben von Schulleitung am .

Die Schulleitung gibt bekannt, dass es im kommenden Schuljahr 2014/2015 drei G9-Züge geben wird. Die Anmeldezahlen für einen G8-Zug waren demnach zu gering.

Somit werden sich ab September 69 Schülerinnen und Schüler in drei fünften Klassen auf den Weg zum neunjährigen Gymnasium machen.

68 neue Schüler am Störck-Gymnasium angemeldet

Geschrieben von Johannes Koch am .

Vergangene Woche hatten die Eltern der jetzigen Viertklässler die Möglichkeit, ihr Kind auf einer weiterführenden Schule anzumelden. Nachdem die verbindliche Grundschulempfehlung weggefallen ist, lag die Entscheidung nun ganz bei den Eltern. Das Störck-Gymnasium freut sich über die Anmeldung von 68 neuen Schülerinnen und Schülern. Was die Realisierung von parallelen Zügen G8 und G9 angeht, kann im Moment noch keine Aussage getroffen werden. Hierzu werden in den nächsten Wochen einige Gespräche geführt, um schließlich die beste Lösung für die Schülerinnen und Schüler zu finden.

Bildungspartnerschaften

  • Claas
  • Bestattungen Friedmann
  • Raiffeisenbank Bad Saulgau
  • Stadler Treppen
  • Kleber Post
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Die Zieglerschen
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Ludwig Boll
  • Knoll
  • Klinik am Moos
  • DRK
  • Reisch
  • Schwarzer Adler
  • Manfred Gruber
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • ALBA