Info über Zufahrtsmöglichkeiten für Festzugsteilnehmer am Bächtlefest-Montag

Geschrieben von Helga Brey am .

Wir informieren alle Eltern, die ihre Kinder am Bächtlefest-Montag mit dem Auto zur Festzugsteilnahme bringen, dass die Straßen im Schulbereich für Zu- und Ausfahrt
ab 8.00 Uhr komplett gesperrt
sind.

Bis 8.00 Uhr besteht die Zufahrtsmöglichkeit:
1) über die Umgehungsstraße (Achtung: NUR bis Hallenbad!)
2) über die Kaiserstraße
3) über die Buchauer Straße

Alle abzweigenden Straßen und Parallelstraßen sind am Montag-vormittag ab 8.00 Uhr komplett gesperrt.

Um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten, bitten wir Sie, dies unbedingt zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen
Helga Brey
Festzugsleitung

Nähen wie die Profis

Geschrieben von Johannes Koch am .

Wenn sich zwölf Mädchen der Klasse 8 bis Kursstufe des Störck-Gymnasiums an einem Samstag treffen und Nähmaschinen im Gepäck haben, dann darf man auf die Ergebnisse gespannt sein. Den ganzen Tag lang wurde gemessen, gezeichnet, geschnitten und für den gemeinsamen Auftritt des großen Chores und der Tanzgruppe genäht. Kräftig unterstützt wurden sie dabei von ihrer Lehrerin Teresa Weiß und einigen engagierten Müttern, die auch für leckere Verpflegung sorgten. Am Ende hat sich das Durchhaltevermögen gelohnt: Die Tellerröcke im Stile der 60er Jahre und die dazugehörigen stilechten Petticoats können sich durchaus sehen lassen. Kompliment!

Jahrgangsstufe 1 auf Entdeckungstour in Wien

Geschrieben von Neslihan Elpe & Johannes Koch am .

Wien zählt wohl zu den facettenreichsten Städten Europas, gerade was Musik, Theater, Geschichte, Architektur und Politik betrifft. Grund genug für Stefan Oßwald und Irena Frech, für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 eine Studienfahrt zur Donau-Metropole anzubieten. Nach Ankunft am Hostel ging es schon zur ersten Attraktion, der TimeTravel Erlebniswelt Vienna, wo die Schüler kurz und knapp das Wichtigste über Wien auf abenteuerlichste Weise erfuhren. Danach wurde ausgiebig über den Naschmarkt geschlendert, der seit 1786 besteht: eine Mischung aus Bazar und Wochenmarkt, geschmückt mit einer großen Auswahl an Bars und Restaurants, frei nach dem Motto: "Was es am Naschmarkt nicht gibt, brauchen Sie nicht." Anschließend gab es ein stilechtes Essen in einem dort ansässigen Restaurants, dem "Orient Occident". Hier bot sich die Möglichkeit, statt dem Klassiker Schnitzel mit Pommes mal Köfte mit Lavas auszuprobieren und hierbei die geschichtliche Bedeutung Wiens mit seiner Lage zwischen zwei Welten, dem Orient und Europa sinnlich zu erfahren. Der Dienstag begann vormittags mit einer Stadtrundfahrt, quer durch Wien und endete im Hundertwasser-Village. Ebenso erwähnenswert ist die Führung, die tolle Einblicke in das Vienna International Center der UNO gewährte. Auch das Haus der Musik, der Stephansdom, Madame Tussaud's und zuletzt der berühmte Wiener Prater wurden ausgiebig besichtigt. Am letzten Abend waren die Schüler in Kleingruppen auf eigene Faust unterwegs, bevor sich die Gruppe am nächsten Morgen schweren Herzens von Wien verabschiedete.

Studienfahrt Rund um den Watzmann

Geschrieben von Johannes Koch am .

Es gibt sie noch, diese unvergesslichen Abenteuer. Wenn es einem trotz widriger Bedingungen gelingt, sich selbst herauszufordern, um Großartiges zu schaffen. Ein solches Erlebnis bot die Studienfahrt „Rund um den Watzmann“ der Jahrgangsstufe 1 des Störck-Gymnasiums. 81 Kilometer auf Wanderpfaden im Berchtesgadener Land geschafft, dabei 5.700 Höhenmeter bewältigt, teilweise bei Regenwetter Meter um Meter gelaufen und dabei immer wieder mit herrlichen Aussichten auf majestätische Gebirgsketten belohnt worden, schweißnass aber glücklich sein: Das können nun acht Schüler von sich sagen und natürlich auch die beiden Organisatoren Tobias Nusser und Claudia Boss. „Klar, das Wetter hat uns schon einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen und unsere Route immer wieder entsprechend umgeplant“, sagen die beiden Lehrer anschließend. „Und das Wichtigste ist ja immer noch, dass alle wieder heil zuhause angekommen sind.“

Sprachreise Ávila - España es diferente

Geschrieben von Letizia & Victoria (Jgst. 1) am .

Am 29.05. 2016 machten sich um 6:30 neun recht verschlafene Schüler des Störck-Gymnasiums der 10. Klasse und der J1 mit ihren Lehrerinnen Frau Kenst und Frau Utecht auf den Weg ins sonnige Spanien. Nach langer Anreise erblickten sie schließlich zum ersten Mal die sogenannte „Muralla“, die berühmte und bekannte Stadtmauer Ávilas. Nach sehr herzlicher Begrüßung seitens der spanischen Gastfamilien und einem typisch spanischen Abendessen, liebevoll von den Familien zubereitet, folgte in den nächsten Tagen der Sprachkurs in dem „Instituto Espanol Murallas de Ávila“. Das kleine, verwinkelte, malerische Städtchen überzeugt mit seinem typisch spanischen Charme und lädt in den Pausen zu einem „pincho“ (spanische Häppchen) und einem „cortado“ (spanischer Kaffee) ein. José, unser humorvoller Lehrer, versteht es, uns die spanische Kultur überaus amüsant beizubringen. Selbst das Auffrischen der Grammatikkenntnisse macht Spass mit ihm. Weitere Höhepunkte bilden der Besuch der spanischen Hauptstadt Madrid sowie des Städtchens Segovia.
Im „Museo Reina Sofia“ betrachten wir das weltberühmte Gemälde „Guernica“ von Pablo Picasso. Außerdem erleben wir die Schauplätze wie den „Parque de Retiro“ und die „Puerta del Sol“, die wir sonst nur aus dem Schulbuch kennen, hautnah .
Schließlich läßt sich sagen, dass wir in Spanien eine wundervolle Zeit verbringen, nicht zuletzt dank unserer Gastfamilien, die uns überaus herzlich und familiär aufgenommen haben. Die Woche in Spanien wird uns auf jeden Fall immer als tolle Erinnerung im Gedächnis bleiben. Falls also Frau Kenst und Frau Utecht erneut eine Reise nach Spanien planen, sind wir auf jeden Fall dabei!

Bildungspartnerschaften

  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Klinik am Moos
  • Reisch
  • DRK
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Bestattungen Friedmann
  • Knoll
  • ALBA
  • Ludwig Boll
  • Claas
  • Kleber Post
  • Stadler Treppen
  • Manfred Gruber