Heiße Grüße aus Barcelona

Geschrieben von Miriam Staiger & Patrick Bernauer am .

Wir starteten unsere Studienfahrt am Sonntag und flogen ins sonnige Barcelona. Dort angekommen, bekamen wir gleich einen Vorgeschmack auf die hohen Temperaturen, welche uns die nächsten Tage erwarteten und einigen zu schaffen machten. Am Abend besuchten wir mit unseren Lehrerinnen Frau Frech und Frau Utecht den Font Magica. Dieser Brunnen war mit bunten Farben beleuchtet und mit Musik hinterlegt. Es war ein Erlebnis für Augen und Ohren. Am nächsten Tag schauten wir uns die Sagrada Familia an, eines der Wahrzeichen Barcelonas. Die noch immer nicht vollendete Kirche beeindruckte uns alle mit ihrer Komplexität sehr. Den Rest des Tages verbrachten die meisten von uns am Sandstrand Barcelonas.
Am Dienstag besichtigten wir den Park Güell, ein großer, künstlerischer Park vom berühmten Architekten Gaudi. Von dort aus hatten wir einen tollen Blick über Barcelona bis hinab zum Meer. Weitere schöne Aussichten genossen wir bei einer Gondelfahrt über die Stadt hinweg. Trotz des vielen Laufens und kleineren Krankheitsfällen genossen wir es bei 35°C die Stadt zu sehen aber auch unsere Freizeit selbst gestalten zu können. Wir sind gespannt, was uns in der noch verbleibenden Zeit alles erwartet.

71 Abiturienten des Störck-Gymnasiums feiern ihren Abschluss

Geschrieben von Johannes Koch am .

Freude, Zufriedenheit und eine gehörige Portion Stolz lagen in der Luft, als Schulleiter Stefan Oßwald vergangenen Samstag vor das Mikrofon im voll besetzten Stadtforum trat. Die Schüler des  Abiturjahrgangs 2015 hatten ihre Familien, Freunde und Lehrer zum Abiball geladen. „Heute ist ein großer Tag für 71 junge Menschen, denn ein Meilenstein ist geschafft. Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur, euch, aber auch euren Eltern“. Jeder Abschluss sei jedoch auch ein Anfang, der wieder neue Herausforderungen mit sich bringt. „Mit eurem Abitur in der Tasche könnt habt ihr die besten Voraussetzungen, diese auch zu meistern“, so Oßwald. Schülervertreter Tobias Marquart dankte in seiner Rede den vielen Menschen, die ihn und seine Mitstreiter auf dem Weg zwölfjährigen Weg begleiteten. Er trug die persische Parabel vom Fährmann Nasrudin vor, der auf einer Überfahrt von einem Gelehrten gefragt wird, ob er denn auch Astronomie und Meteorologie studiert habe, was Nasrudin verneint. In der Gegenfrage stecke, so Tobias Marquart, eine wichtige Erkenntnis: „Haben Sie schwimmen gelernt? Wir sinken gerade.“ Während seiner Schulzeit sei ihm, so Marquart, immer deutlicher geworden, wie sehr praktische Lebenstipps ebenso wichtig seien wie theoretisches Wissen, manchmal sogar wichtiger. Deshalb wolle er „all solchen Lehrern danken, die uns nicht nur Unterrichtsstoff, sondern viel für unser späteres Leben mitgegeben haben“, schloss er seine Rede. Anschließend wurden zahlreiche Preise für herausragende Leistungen verteilt, bevor das Buffet eröffnet wurde. Der Gesamtschnitt lag in diesem Jahr bei 2,4. Zwei Schüler haben das Abitur nicht bestanden. Diese können im nächsten Jahr einen erneuten Versuch starten. Beste Schülerin war Delia Strauss mit einem Abiturschnitt von 1,2. Glückwunsch an alle Abiturienten und alles Gute für die Zukunft! Lasst euch mal wieder blicken.

Liste aller AbiturientInnen

Beller, Franziska Maria   Blank, Lukas Max   Bodenmüller, Lina   Borstell, Doreen   Breimaier, Aylin Jaqueline   Buck, Tobias   De Carolis, Davide Francesco   Deiß, Antonia Amrei   Dorn, Jakob Elias   Dost, Janosch Sascha   Dreher, Nicole Annika   Eisele, Sonja Maria   Ender, Pia   Felder, Maximilian Christoph   Finsterle, Maximilian Johann   Fritz, Tobias Adrian   Fürst, David Benjamin   Gebhart, Kathrin   Geng, Katharina Anna Maria   Geng, Simon   Gönner, Julia Marie   Graf, Jana Lisa   Gräfenstein, Ewald   Grimm, Laura Sophie   Gührer, Lea Elisa   Hadaoui, Kirsten   Harsch, Franziska   Hepp, Fabian Johannes   Hohfelser, Carolin Paulina   Hülsing, Simon   Kiratli, Gamze Nur   Koch, Thorben   Kümmerle, Christian Wei   Lindecke, Vanessa   Linder, Jessica Kimberly    Löffler, Julia Patricia    Luib, Maria   Marquart, Tobias Christopher Mass, Julia   Matheusser, David   Müller, Lisa   Neubert, Johanna   Niederer, Julian Wilhelm   Prosi, Kira-Patricia   Rapp, Linda Sophia   Reiner, Hannah Theresa   Renz, Jana   Rimmele, Edgar Frieder   Saljanin, Haris   Scherer, Nina   Schorrer, Nadine Sarah   Schröter, Sebastian   Schumacher, Sabrina   Schwerdt, Frederic Reimer   Siffermann, Anna   Staiger, Marcel   Steiner, Alina Sarah   Storz, Christian   Strauss, Delia Nadine   Striegel, David   Strobel, Janina   Sutu, Andreea   Vogt, Sarah Maria   Walser, Ferdinand   Wannenmacher, Melissa Maria   Weiler, Nina   Wendt, Marina   Westermann, Hannah   Wiesenfarth, Daniel   Zoll, Felicitas Maria   Zoll, Marina

Max Waibel bleibt Hausmeister

Geschrieben von Johannes Koch am .

Als Max Waibel im November 2013 ans Störck-Gymnasium kam, zunächst als Krankheitsvertretung, wurde schnell klar, dass der neue Hausmeister perfekt an die Schule passt. Mit seiner ruhigen, freundlichen Art und seiner großen fachlichen Kompetenz schaffte es der gelernte Maurer aus Wolfartsweiler, mit Schülern und Lehrern gleichermaßen ins Gespräch zu kommen und dort anzupacken, wo er gebraucht wird. Jeden Morgen fährt Waibel mit dem Fahrrad in die Schule. „Es ist schön, die Vögel zwitschern zu hören und mit guter Laune anzukommen. Ich frage mich immer, was mich heute erwartet“. Zwar plane er jeden Tag seine Arbeit, aber „erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt“, sagt er schmunzelnd. Das sei auch das Schöne am Hausmeisterberuf – man hat viel mit Menschen zu tun, das sei immer wieder spannend. Da ist hier mal eine Tür defekt, dort fehlen Stühle, hier und da muss etwas erneuert werden. Hier kommt ihm seine langjährige Erfahrung auf dem Bau zugute, aber auch seine Leidenschaft, mit jungen Menschen zu arbeiten. „Ich habe in unserem Musikverein viele Jahre Jungmusiker ausgebildet“, sagt er, „und natürlich weiß man als dreifacher Familienvater und sechsfacher Opa auch das eine oder andere im Umgang mit Menschen“. In seiner Freizeit engagiert sich der 57-jährige aktiv für ein Kinderhospiz. Auch mit Schülern hat er bereits Tischpalmen gebaut, verkauft und den Erlös gespendet. Seit 1. Juni ist nun klar, dass Waibel einen unbefristeten Vertrag bekommt.

Schüler tauchen in die Welt des Musicals ein

Geschrieben von Johannes Koch am .

Die Entscheidung fiel einigen Zehntklässlern vergangene Woche nicht leicht, als die Fachschaft Musik als Ziel der diesjährigen Ausfahrt zum Musical nach Stuttgart den Besuch von Disney's „Tarzan“ und den Broadway-Klassiker „Chicago“ zur Wahl stellte. 42 Schüler favorisierten dann aber doch „Tarzan“ und waren begeistert von der spektakulären Show. Der Saal im SI-Zentrum war Teil des Dschungels, verschiedene Figuren schwangen sich elegant an Lianen über die Köpfe des Publikums hinweg. Neben der beeindruckenden Akrobatik konnten die Darsteller durch glänzende Gesangs- und Tanzeinlagen überzeugen. Auch technisch wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Neben den Soundeffekten zogen vor allem die raffinierten Visualisierungen die Zuschauer in ihren Bann, sodass an einigen Stellen das Plenum beinahe mit der Bühne zu einer exotischen Urwaldlandschaft verschmolz.
Zehn Herren aus der 10. Klasse hatten sich dagegen in Schale geworfen, um in das Chicago des frühen 20. Jahrhunderts einzutauchen. Hier konnte vor allem die Musik begeistern. Der Jazz der 20er Jahre untermalte eine Szenerie aus zwielichtigen Milieus, furchtlosen Gangstern, käuflicher Liebe und dem Geruch des großen Geldes exzellent. Etwas schade war jedoch, dass die Songklassiker eingedeutscht waren, wodurch die Inszenierung etwas von ihrem amerikanischen Flair der „Roaring Twenties“ einbüßte. Die Besucher waren dennoch begeistert und spendeten für die fantastische Tanz- und Schauspielleistung, aber auch für das Gesamterlebnis lang anhaltenden Applaus. Auf der Rückfahrt wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten noch ausgiebig diskutiert. Obwohl der Bus aus Stuttgart erst um 0:30 Uhr nach Bad Saulgau zurückkehrte, waren die Schüler tags darauf in der ersten Stunde wieder einsatzbereit für den Unterricht. Und ihre Lehrer Stefan Oßwald, Kathrin Kenst und Irena Frech ebenso. Chapeau!

Jugendbuchautorin begeistert Schüler

Geschrieben von Johannes Koch am .

Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so still war es in der Stadtbücherei, als Antje Herden aus ihrem neuen Buch „Letzten Mittwoch habe ich die Zukunft befreit“ vorlas. Die Schüler der Klassen 5b und 5c saßen mit großen Augen im Plenum und lauschten den Geschichten der Jugendbuchautorin aus München. Es ging um abenteuerliche Gestalten, große Gefühle und letztlich auch lustige Begebenheiten im London der viktorianischen Zeit. Nach der Lesung konnten die Schüler und ihre Lehrer Martina Lude und Annemieke Raisch noch Fragen stellen, bevor Antje Herden noch ein Quiz mit Fragen zum vorgelesenen Textausschnitt hatte. Die meisten Fragen konnten die Schüler mit Bravour beantworten und so muss es ja auch sein.

Bildungspartnerschaften

  • Kleber Post
  • Volksbank Bad Saulgau
  • DRK
  • Knoll
  • ALBA
  • Bestattungen Friedmann
  • Kliniken Sigmaringen2
  • Klinik am Moos
  • Quadflieg Rechtsanwaelte
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Claas
  • Manfred Gruber
  • Reisch
  • Ludwig Boll
  • Stadler Treppen